Dorn-Breuss-Therapie

Wirbelsäulenbehandlung nach Dorn-Breuss

Diese effektive Wirbelsäulenbehandlung kann Schmerzen und Verspannungen im Wirbelsäulenbereich, bei Beckenschiefstand oder Hexenschuss lindern, kann aber auch bei Problemen, z.B. im Sprung-, Knie-, Schulter- oder Ellbogengelenk eingesetzt werden. Außerdem kann die Dorn-Breuss-Methode positiv auf u.a. Tinnitus oder Empfindungsstörungen in Händen und Füßen wirken.

Herkunft

Die Dorn-Methode und die Breuss-Massage gehören in den Bereich der Erfahrungsheilunkde und sind wertvolle Maßnahmen zur Unterstützung der Selbstheilungskräfte.

Vorgehensweise und Wirkung

Minimale Gelenkblockaden bewirken Verspannungen und Verkrampfungen der umgebenden Muskulatur.

Bei der Dorntherapie werden Wirbelsäule und Gelenke auf solche minimalen Fehlstellungen überprüft und mit gezielten Therapiegriffen in ihre ursprüngliche Balance gebracht. Als Patient arbeiten Sie aktiv mit, indem Sie Muskeln und Gelenke bewegen. Dadurch lösen sich die Gelenkblockaden und Bänder, Sehnen und Muskeln können entspannen.

Die Rückenmassage nach Breuss entspannt die Rückenmuskulatur, dehnt sanft die Wirbelsäule und kann dadurch die Regeneration der Bandscheiben einleiten. Diese sehr sanfte und entspannende Massage wird in der Regel nach der Dornbehandlung eingesetzt, kann bei sehr starken Verspannungen und Schmerzen auch zur Vorbereitung sinnvoll sein.

Behandlungsdauer: ca. 60-90 Minuten